facebook

Stuttgarter Weindorf spendet für Hamburger Straßenkids:

Hamburg, 05. Juli 2004

Die Veranstalterin des 19. Stuttgarter Weindorfes, die Pro Stuttgart Verwaltungs GmbH, unterstützt mit ihren 12 Weindorfbetrieben in diesem Jahr erstmalig eine soziale Einrichtung in Hamburg.

 

 

 

 

Rainer Hofmeister, Geschäftsführer der Pro Stuttgart GmbH, überreichte am Montag einen Scheck über 2.000,- Euro an die Schirmherrin der Aktion Paten für Straßenkids, Frau Dr. Dorothee Stapelfeldt. Hofmeister: "Das Stuttgarter Weindorf sammelt in Stuttgart seit vielen Jahren für eine soziale Einrichtung. Dies wollen wir zukünftig auch in Hamburg durchführen mit dem Bestreben, eine gewisse Hilfe geben zu können". Dorothee Stapelfeldt, ehemalige Präsidentin der Hamburger Bürgerschaft und Schirmherrin, setzt sich schon seit über 4 Jahren für die Straßenkids ein. Sie leitete die Spende an Geschäftsführer Thomas Nebel von Basis e. V. weiter."

 

 


Zwei Jahre erfolgreiche Aktion Paten für Straßenkids: Witta Pohl und weitere fünfhundert Paten setzen sich für entwurzelte Hamburger Kinder und Jugendliche ein.

Hamburg, 11. Februar 2003

Als fünfhundertste Patin der Aktion Paten für Straßenkids unterstützt Schauspielerin Witta Pohl die Organisation Basis e.V. dabei, die Lebensbedingungen von jugendlichen Drogen-abhängigen und Prostituierten in Hamburg zu verbessern.
Anlässlich einer Pressekonferenz am 11. Februar überreichte ihr Frau Dr. Dorothee Stapelfeldt, Präsidentin der Hamburger Bürgerschaft und Schirmherrin der Aktion, die Patenurkunde.

Auf der Pressekonferenz wurden die Ergebnisse von zwei Jahren vorgestellt. Mit Galgenhumor verglich Geschäftsführer Thomas Nebel sich und seine Mitarbeiter mit den Bewohnern eines kleinen gallischen Dorfes, das ideenreich standzuhalten versucht: Neben dem Ansatz des Senats, drogenabhängige Jugendliche in geschlossenen Einrichtungen unterzubringen, versucht Basis e.V. trotz Kürzung der öffentlichen Zuwendungen und Abbaus zweier Arbeitsstellen, sein sanftes oder niedrigschwelliges Konzept der Wiedereingliederung von Straßenkids fortzuführen.

Im Sommer 2000 haben deshalb die Straßenkids "ihr" Hamburg mehrere Tage lang mit Einwegkameras fotografiert und die Bilder anschließend kommentiert. Die so entstandene Ausstellung bildete eine eindrucksvolle Grundlage für eine Fundraising-Kampagne, die BASIS e.V. im Februar 2001 startete. Ziel der Aktion ist es, mindestens 700 Menschen für eine symbolische Patenschaft von fünf Euro monatlich zu gewinnen, um die Angebote des freien Trägers für Jugend- und Gesundheitshilfe am Hauptbahnhof zu sichern: In geschützten Räumen finden die Kids Zuflucht, ärztliche und fürsorgliche Betreuung, Essen und bei Bedarf einen Schlafplatz. Neben dieser "Aus-Zeit" bieten auch die Projekte "Cash-Works" und "Lern-Lust" (ein Projekt der Universität Hamburg) Rückhalt und Perspektiven für die Zukunft. Über die Patengelder wacht ein ehrenamtlicher Vergabeausschuss.

"Das Herz im Kopf haben, ist meine Lebensphilosophie", so Witta Pohl. Mit ihrer Patenschaft möchte sie die Wichtigkeit dieser Aktion unterstreichen. Geschäftsführer Thomas Nebel macht deutlich: "Nur wenige Hamburger Bürgerinnen und Bürger wissen, dass mindestens 700 Minderjährige und Jungerwachsene in Hamburg unter schwierigsten Lebensumständen leben und u.a. mit Drogen und Prostitution versuchen, auf der Straße zu überleben. Und auch die Zahl der Kinder, die auf der sozialen Kippe stehen steigt."
Statt nach dem Ansatz "hart durchgreifen und wegschließen" vorzugehen, sieht Nebel eine höhere Erfolgschance bei Drogen-entzug und Wiedereingliederung, wenn sich die Jugendlichen auf der Grundlage wiedergewonnenen Vertrauens freiwillig dazu entschließen.

Auf diesem schweren Weg möchten er und seine Mitarbeiter die Hamburger Straßenkids auch zukünftig begleiten. Einen Zaubertrank haben sie zwar noch nicht gefunden, dafür aber schon über 500 Paten, die wie Witta Pohl helfen, die Arbeit von Basis e.V. zu stärken. Mut macht auch die Unterstützung von Frau Dr. Dorothee Stapelfeldt, die als Präsidentin der Hamburger Bürgerschaft von Beginn an die Schirmherrschaft für die Aktion übernommen hat. Sie alle hoffen nun, dass weitere Paten gefunden und öffentliche Gelder auch zukünftig fließen werden.
Am Schluss übergab Präsidentin Ilka Fiwek vom Deutsch-Amerikanischen Frauen-Club Hamburg e. V. einen Scheck über 5.250 EUR für die medizinisch-pflegerische Beratung bei Basis e. V.

 

Flohbay-Eröffnung

Am 29. November 2003 wurde Flohbay eröffnet.
Nebenstehend sehen Sie einige Bilder von der Eröffnung.

Wir hoffen, Sie schauen auch mal vorbei.

 

 

 

 

Flohbay startet ... und Sie sind herzlich eingeladen!

Kommen Sie zur offiziellen Eröffnung unseres Second-Hand Ladens am Samstag, den 29. November 03 von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Von Essen Straße 46 in 22089 Hamburg,
Nähe U-Bahn Hamburger Straße

Wir freuen uns auf Sie!

Der Laden ist bis 16.00 Uhr geöffnet und Sie können günstig einkaufen!

Vielleicht finden Sie etwas für Weihnachten?
Aus unseren aktuellen Angeboten:

Weinregal, schmiedeeisern, neu 10,- €
Kerzenkronleuchter, neu 10,- €
Duschvorhang, durchsichtig mit Fischdesign,
neu 7,50 €
Deko Leuchtturm, neu 8,- €
Div. Weihnachtsdekoration, neu ab 3,- €
Div. Flohmarktartikel ab 1,- €



 

Patentreffen am 11.02.2003

3. Patenschaftstreffen am 11.02.2003 – mit Imbiss am Dienstag von 18:00 Uhr bis 20 Uhr im Basis e.V. Kids Hachmannplatz 2 Hamburg/Hauptbahnhof

 

"Künstler für Straßenkids"

"Leichte Musik von schweren Komponisten" Benefizkonzert zu Gunsten der Aktion 'Paten für Straßenkids' am Donnerstag, den 18.04.2002 um 20.00 Uhr in der St. Johanniskirche am Turmweg.

"Künstler für Straßenkids" - Aktionstag am Samstag, den 17.11.2001 in der Wandelhalle des Hamburger Hauptbahnhof.

Künstler und Künstlerinnen wie Markus Fischer, Stefan Gwildis, Cathrine Forbes u. a. treten in der Zeit von 10.00 - 17.00 Uhr ohne Gage für die Aktion "Paten für Straßenkids" auf. Sie können das bunte Musik- und Kulturprogramm genießen, sich über unsere Arbeit in Ruhe informieren und anschließend in der Innenstadt einen Einkaufsbummel machen.

 

Hauptkirche St. Katharinen

Die Bilder der Kampagne 'Paten für Straßenkids' sind vom 01. bis 24. August 2001 in der Hauptkirche St. Katharinen, Katharinenkirchhof 1, zu sehen.

Öffnungszeiten: Montags bis Samstags von 9.00 bis 17.00 Uhr
Sonntags 13.00 bis 16.00 Uhr

 

 

 

Vom 22. Mai bis 1. Juni steht die Ausstellung mit Bildern, die Straßenkinder fotografiert haben, in den Räumen der Volksfürsorge am Besenbinderhof 43 (geöffnet montags bis freitags, 8 bis 15 Uhr)

 

 

 

 

 

 

 

Start der Kampagne

am 27.01.2001 in St. Johannis-Harvestehude