facebook

SAS Radisson kocht für StrassenKids

Seine soziale Verantwortung als Unternehmen nimmt das SAS Radisson Hotel im Rahmen seines 'Responsible Business' Programms (RB) wahr: Zum zweiten Mal bereitete die Crew von Kerstin Schmidt, Director of Sales des SAS Radisson Hotels am Bahnhof Dammtor in Hamburg, ein tolles Menü für benachteiligte Jugendliche vor! Es gab Schaschlikspieße von der Pute in Tomatensauce mit Pommes Frites & Gurkensalat oder für Vegetarier Gemüsespieße in Kräutersauce. Zum Nachtisch wurden Fruchtspieße, mit heller und dunkler Schokolade überzogen, und Tutti-Frutti-Cocktails gereicht. 15 Mädchen und Jungen der Anlaufstelle KIDS am Hamburger Hauptbahnhof hauten kräftig rein und ließen es sich schmecken. Ein ganz herzliches Dankeschön, auch im Namen der Jugendlichen, von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des KIDS und des Trägervereins basis & woge e.V.!


 

DEICHMANN-Förderpreis gegen Jugendarbeitslosigkeit „Flohbuy“ aus Hamburg auf Platz drei!

Der Hamburger Secondhand-Laden „Flohbuy“ hat den dritten Platz des DEICHMANN-Förderpreises gegen Jugendarbeitslosigkeit in der Kategorie „Privatinitiativen“ erhalten. Der Essener Schuh-Unternehmer Heinrich Deichmann hat die engagierten Arbeitgeber persönlich ausgezeichnet, die sich für benachteiligte Jugendliche eingesetzt haben. Der Preis wurde bereits am vergangenen Montag in Düsseldorf verliehen. basis & woge e.V. als Träger des Projektes erhält ein Preisgeld von 5.000 Euro, die für die Erweiterung des Ladens verwendet werden sollen.

„basis und woge e.V. fördert die obdachlosen Jugendlichen bei ihren ersten kleinen Schritten in ein geregeltes Leben. Durch die Tätigkeit im Laden werden soziale Kompetenzen wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Durchhaltevermögen geschult – und damit die Grundvoraussetzungen für eine langfristige Eingliederung in den Arbeitsmarkt geschaffen“, begründet Jurymitglied und Wirtschaftsjournalist Michael Jungblut die Entscheidung. Als Schirmherren für den Förderpreis haben sich in diesem Jahr die Bundesfamilien-ministerin Ursula von der Leyen, die Journalistin Sabine Christiansen und der Bundespräsident a. D. Roman Herzog engagiert.

Setzt Hilfen und Projekte für Strassenkids um: basis & woge e.V.

Der bisherige Träger Basis e.V. ist seit dem 01.01.2006 mit dem anderen Hamburger Träger Woge e.V. vereint.

Der neue Name basis & woge e.V. steht für das Zusammengehen zweier, in der Stadt Hamburg etablierter Träger sozialer Dienstleistungen und einem zukünftig sehr viel breiteren Angebotsspektrum in einer Trägerschaft.

Mit rund 70 Mitarbeiter/innen ist basis & woge e.V. fast dreimal so groß wie Basis e.V. Aufgrund dieser Größe und erweiterter Betreuungsmöglichkeiten im eigenen Verein hat basis & woge e.V. zukünftig bessere Überlebenschancen am sogenannten Markt.

Beide Träger kannten sich bereits aus zahlreichen Arbeitszusammenhängen: WOGE steht für ‚Wohngemeinschaften’, und in diese hat Basis in der Vergangenheit Strassenkids vermittelt.

Weitere Infos unter www.basisundwoge.de


WSD Basket Bowl III: 2.700 Zuschauer feierten Basketball-Party in Sporthalle Hamburg

84:75 – All Stars siegen und Straßenkids freuen sich über 11.700 Euro

„Diese Veranstaltung war einfach super, hat riesigen Spaß gemacht und am Ende hat das bessere Team gewonnen.“ Bob Hanning war die Freude beim WSD Basket Bowl III deutlich anzumerken und das Promi-Team der Hamburg All Stars feierte am Ende einen 80:75-Sieg gegen die Baskets Albag Hamburg. Über 2.700 Zuschauer strömten zum WSD Basket Bowl III und verwandelten das Benefizsspiel in eine riesige Basketball-Party. Alleine die Autogrammstunde der All Stars (mit Pascal Hens, Torsten Jansen, Alexander Laas, Jens Thiele, Wilbert Olinde, Kathrin Platz, Lou Richter, Hauke Brückner und Benedikt Pliquett, Jens Thiele) sorgte für viel Aufsehen und eine lange Schlange. Die 200 Poster waren innerhalb kürzester Zeit vergeben, leider konnten nicht alle Autogrammwünsche erfüllt werden. Denn schon so begann das Spiel mit 20 Minuten Verspätung. Das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Beim Einlauf der Gladiatoren wurde vor allem Lotto King Karl von seinen Fans gefeiert. Lotto: „Dieses Spiel hat mir extrem viel Spaß gemacht und ich danke meinen Fans, die mich in den schweren Stunden auch hier wieder super empfangen und unterstützt haben.“

Zweiter Punlikumsliebling war Bob Hanning, ehemalige Trainer der HSV Handballer, und in Hamburg immer wieder ein gern gesehener Gast. Der kleinste Playmaker der Basketball-Historie (Hanning ist nur 1,68 Meter groß) feuerte sein Team immer wieder an und zeigte mit einem Drei-Punkte-Wurf seine ganze Klasse. Hanning: „Da hat sich das intensive Training der letzten Monate doch ausgezahlt...“ In den den Schlussminuten setzte All Star-Coach Wilbert Olinde alles auf eine Karte und schickte seine sechs Jugendlichen auf das Parkett, die sich beim Tryout für den WSD Basket Bowl III qualifiziert hatten. „Die Kids sorgten für die Wende, erzielten 10 Punkte in Folge, das war ganz großer Sport“, freute sich Olinde über den Basketball-Nachwuchs. Lou Richter, der leider verletzt (Achillessehnenreizung) nicht mitspielen konnte, war begeistert: „Der Basketball-Nachwuchs in Hamburg hat ein große Zukunft und die sensationelle Kulisse hat gezeigt, dass diese Sportart in unserer Stadt alle Chancen hat.“

Eine dieser „Jungen Wilden“ ist Tobias Lange. 2,05 Meter ist der 15jährige Schüler groß, seine Schuhgröße 52 beeindruckt ebenfalls. „Er hat unheimlich viel Talent“, lobte Coach Olinde, „er hat mich am meisten überrascht.“ Wie auch die Baskets. Denn Tobi erzielte 16 Punkte, war damit der Topscorer der All Stars und wurde hinterher zum Volvo-MVP gewählt. „Das war alles super aufregend und hat viel Spaß gemacht“, freute sich Tobias über seinen ersten großen Sieg, am Anfang war ich ziemlich nervös, denn vor so vielen Zuschauern habe ich noch nie gespielt, aber der Coach und die Promis haben mit ihrer Hilfe dafür gesorgt, dass wir uns voll auf das Spiel konzentrieren konnten.“

Freuen durften sich auch „Straßenkids e.V.“. Am Ende kamen 11.700 Euro zusammen, die für sozial benachteiligte Kids am Hauptbahnhof eingesetzt werden. „Diese Summe hilft uns sehr und ich möchte mich bei allen ganz herzlich bedanken, die dieses Spiel ermöglicht haben“, sagte Thomas Nebel, Geschäftsführer von Straßenkids e.V. Und auch die stetig wachsende Zahl der Fans des WSD Basket Bowl darf sich freuen, denn im nächsten Jahr gibt es eine Fortsetzung. Werner Schulz, Geschäftsführer vom Veranstalter WS Dienstleistungen: „Wir sind von der großen Resonanz überwältigt und freuen uns auf 2007.“ Für dieses Spiel gibt es schon zwei Zusagen: Guy Demel vom HSV-Fußball und Dunking-Experte Wesley Duke (Sea Devils) wollen dann das All Star Team verstärken.


Ein Geschenk des Geburtstagskindes

Das Radisson SAS Hotel Hamburg hilft Straßenkindern Wenn das Radisson SAS Hotel Hamburg

Geburtstag feiert, freuen sich auch andere über Geschenke: Das First-Class-Haus am Dammtor hat im Rahmen seines Responsible Business-Programms einen Scheck über 1000 Euro an den Verein Basis & Woge überreicht und unterstützt so die lokale Initiative „Paten für StraßenKids". Damit stellt das Radisson SAS Hotel die Eintrittsgelder, die anlässlich der Party zum 33. Hotel-Geburtstag in der Lounge Bar „Top of Town" in die Kasse flossen, einem engagierten Sozialprojekt zur Verfügung. Um Hamburger Straßenkindern zu helfen, unterhält Basis & Woge Anlaufstellen, an denen die Kinder warm essen und duschen sowie ihre Wäsche wechseln können und Schlafplätze vermittelt bekommen. Zudem organisiert der Verein Lern- und Arbeitsprojekte, die Perspektiven aufzeigen und medizinische Hilfe bieten. „Pro Jahr kommen rund 600 Straßenkinder in die Auffangstationen", erläutert Kerstin Schmidt, Director of Sales im Radisson SAS Hotel. „Um so vielen wie möglich helfen zu können, werden wir unsere Patenschaft weiter ausbauen und zum Beispiel für die Kids kochen oder sie mit Kino-Gutscheinen überraschen."

Foto: Thomas Nebel (Geschäftsführer Basis & Woge e.V.) und Kerstin Schmidt (Director of Sales Radisson SAS Hotel Hamburg) bei der Scheckübergabe


Guten Appetit! Das Radisson SAS Hamburg kocht für Straßenkids

Hamburg, 22. Mai 2006 Griechischer Salat, Pizza in verschiedenen Variationen und Erdbeer-Orangensalat mit Quarkspeise – dieser mediterran inspirierte Speiseplan konnte sich sehen lassen. Im Rahmen seines Engagements als „Paten für Straßenkids“ kochte ein Team des Radisson SAS Hotels Hamburg am 22. Mai 2006 ein Mittelmeer-Menü für Straßenkinder der Hansestadt. „Die gemeinsamen Abende in der Anlaufstelle sind für die Jugendlichen ein Höhepunkt des Tages“, sagt Kerstin Schmidt, Director of Sales des Radisson SAS, „dann können sie ausspannen, duschen und essen – und wir freuen uns, dass wir einen dieser Abende kulinarisch unterstützen konnten“. Koordiniert wird die Aktion „Paten für Straßenkids“ vom örtlichen Verein Basis & Woge, mit dem das Hamburger First-Class-Hotel seine Zusammenarbeit weiter ausbauen möchte.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Crew vom Radisson SAS Hotel, die für die Jugendlichen der Anlaufstelle 'KIDS' gekocht haben: von links nach rechts: Sebastian Grenzer, Thomas Nebel (Paten für Strassenkids e.V.), Kerstin Schmidt Claudia Schulz, Gabriele Koblitz